Ideenaustauch über Cityroller, Verbesserungen und Erweiterungen
Benutzeravatar
von Karbon
#1005
Die spezielle Form des Hepros-Bremsbleches ermöglicht es , die Bremse im Selbstbau und für nur ca. 6 EUR entscheidend zu verbessern. Rechts und links zwei Löcher in die Kanten bohren und ein Standard-Fahrrad-Felgenbremsschuh anschrauben. Bei Verschleiß einfach die Bremsgummis austauschen; ich vermute, dass die Gummis nicht allzu lange halten. Dafür ist die Bremswirkung, auch gerade bei Nässe, wesentlich besser. Ich habe zwei Fotos von meiner Bremskonstruktion angehängt. Die Schrauben sind noch zu lang, da ich noch keine Zeit hatte, das Gewinde tiefer zu schneiden und die Schraube abzusägen.
Dateianhänge
Bremse Hepros 2.jpg
Bremse Hepros 2.jpg (89.46 KiB) 8888-mal betrachtet
Bremse Hepros 1.jpg
Bremse Hepros 1.jpg (64.6 KiB) 8888-mal betrachtet


Benutzeravatar
von hahahaben
#1239
Die Idee ist nicht verkehrt nur irgendwie sieht es ein wenig "Hingepfuscht aus"
wie du ja sagtest hattest du noch keine Zeit, wie sieht es denn jetzt aus? Hast du ein fertiges Bild bzw wie sind deine bisherigen Erfahrungen?


Benutzeravatar
von Karbon
#1241
Na, hingepfuscht! Tz ...

Ich hatte es tatsächlich noch eleganter, indem ich mir das Gewinde länger gedreht habe und dann eine kleine Hutmutter drauf hatte.

Allerdings hab ich diese Lösung schon vor längerer Zeit aufgegeben, da
1. die Bremsen nach einiger Zeit anfingen zu quitschen (ich habe nicht getestet, ob es am Winkel, den Vibrationen oder dem zu harten Bremsgummi lag)
2. ich hinten ja inzwischen ein kleineres Rad fahre, bei dem die Fahrradbeläge nicht mehr so gut zur Größe passen.

Aktuell habe ich mir einen 2 cm dicken und 17 cm langen Gummistreifen im inneren des Bremsbleches befestigt (angeschraubt mit drei Schrauben - hinteres Loch von Hepros und meine beiden selbst gebohrten). Ich hab extra auf eine weiche Gummimischung geachtet, damit das Gummi schneller verschleißt als die Rolle. Die Bremswirkung ist gut, nichts quitscht und die Rolle fräst sich mit der Zeit richtig schön in das Gummi rein, so dass die Bremswirkung immer besser wird.
Allmählich muss ich mein erstes Bremsgummi austauschen nach einem halben Jahr.


Benutzeravatar
von Karbon
#1250
Vorteile:

a) Der Roller liegt tiefer; ich bevorzuge nämlich ein möglichst tiefers Trittbrett und finde da die Höhe von Micro Black/White optimal und Hepros standardmäßig noch etwas zu hoch (wenn auch nicht so schlimm wie Hudora). Ein 150er Rad macht hinten immerhin 2,5 cm aus.

b) Unter dem Bremsblech ist genügend Platz für eigenen Bremskonstruktionen mit Bremsgummis.

c) kleinere Räder sind leichter.

Die Optik stört nicht.

Allerdings würde ich das Hinterrad nicht austauschen, wenn das Trittbrett schon tief genug ist und die Hersteller endlich vernünftige Bremsen bauen würden.


Benutzeravatar
von hahahaben
#1276
Ja der Micro Black hat ein Tiefes Trittbrett und ist somit sehr angenehm zu fahren, das Problem mit den Bremsen liegt offenbar daran das die Hersteller davon ausgehen das die Scooter keine so hohen Geschwindigkeiten erreichen oder besser gesagt das Kinder damit fahren. Weniger Gewicht andere Bremskraft und Bremswirkung die Nötig ist.
Größere Tretroller, Dogscooter sind ja auch mit Felgen oder Scheibenbremsen ausgestattet. Die ersten Cityroller haben ja mittlerweile ebenfalls Scheibenbremsen.
Ich sage mal auf meinen Sonntagsstrecken um Fit zu bleiben benötige ich die Bremse eher selten.


Benutzeravatar
von Spielkind
#1386
Hallo Karbon,
danke für die Hinweise zum Bremsen-Tuning. Der Thread ist zwar schon etwas älter, aber Hepros hat an dem Bremsen nichts verbessert. Ich habe einen Hepros XXXL 2015 (20cm High-Rebound PU Reifen) und die Bremswirkung ist mehr als bescheiden um nicht zu sagen gefährlich schwach wenn man bergab fährt. Daher würde ich gerne auch einen Gummistreifen unter das Blech schrauben. Was hast Du denn für ein Gummi genommen, bzw wo bekommt man geeignetes Material her?
Viele Grüße